Über mich

Portrait Natalie MascheMeine erste Liebe war zugegebenermaßen nicht das Schreiben, sondern das Lesen. Ob Zeitreisen, Raumschiffe, Historisches, Krimis, Abenteuer oder Liebesromane, nichts Gedrucktes war (und ist) vor mir sicher. Dass ich irgendwann den Wunsch entwickelt habe zu schreiben, war damit wohl fast unvermeidbar.

Es ist also vermutlich auch kein Wunder, dass sich meine Jobs oft mehr oder weniger um Bücher oder das Schreiben von Texten gedreht haben. Nach einem Studium (Bibliotheks- und Dokumentationswesen) folgte ein Volontariat im Lektorat (Computerbuch), das mich dann zu meiner zweiten (beruflichen) Leidenschaft geführt hat: Computer und Internet.

Gott sei Dank kann man das hervorragend auch mit dem Schreiben verbinden, zum Beispiel als Frau für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder als Online-Redakteurin – letzteres bin ich momentan übrigens für ein wissenschaftliches Institut.

Texte schreiben ist also nichts Neues für mich, zumindest im Beruf. Einen kleinen Ausflug in das Bücherschreiben habe ich schon im Jahr 2000 gemacht. Allerdings damals noch ein Fachbuch zum Thema „Internetseiten erstellen“.

Seit ein paar Jahren ist mir das berufliche Schreiben jedoch nicht mehr genug. Ich habe angefangen, meine eigenen Geschichten zu erzählen. Zuerst Kurzgeschichten – aber für eine begeisterte Leserin wie mich sind Kurzgeschichten ja eigentlich nur ein Appetithappen, nicht wahr? Deswegen arbeite ich jetzt gemeinsam mit meinem Mann an einem Kriminalroman.

Warum ich angefangen habe zu schreiben? Um ehrlich zu sein, vor allem weil ich den vielen Autoren, deren Bücher mit tolle Stunden und neue Welten geschenkt haben, auch etwas zurückgeben wollte – nämlich meine eigenen Welten und Bücher.

Was dabei herauskommt? Das könnt Ihr hier auf dieser Seite und in meinem Blog verfolgen…